fuerbitten himmelsleiter_jollerFürbitten für die Sonn- und Feiertage

Wir stellen Ihnen Fürbitten für die Sonn- und Feiertage zur Verfügung, die von Liturgiekreisen, Theologinnen und Theologen in deutschschweizer Pfarreien und Fachstellen erarbeitet wurden. Es sind speziell für diesen Tag verfasste Fürbitten, aber dennoch nur Anregungen für das Gebet in der konkreten Situation Ihrer Gemeinde oder Gemeinschaft.

 

   

20. Januar 2019, 2. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C

Wo Jesus Christus hinkommt, wirkt er im Heiligen Geist auch heute noch Wunder. Um sein Dasein, sein Mitgehen und sein Gehör bitten wir:

  • Für alle christlichen Kirchen in dieser Gebetswoche für die Einheit der Christen: Dass sie vom Heiligen Geist beseelt auf unwiderstehliche Weise neu Gottes Liebe zu den Menschen bezeugen.

L: Christus höre uns! A: Christus erhöre uns!

  • Für unsere reformierten Geschwister, die sich in diesem Jubiläumsjahr in Zürich an den Beginn der Reformation erinnern: Stärke ihre und unsere Bemühungen, immer mehr den Gemeinsamkeiten nachzuspüren und im Lobpreis vereint Gott die Ehre zu geben. 
  • Für die Benachteiligten unserer Gesellschaft: Rufe immer mehr Menschen, Verantwortung zu übernehmen und sich in Wort und Tat für sie einzusetzen.
  • Für unsere Firmlinge: Gib, dass sie in den kommenden Wochen und Monaten an uns als Gemeinde ablesen können, wie wertvoll und wichtig das Sakrament der Firmung ist.
  • Für unsere Verstorbenen: Zeige ihnen deine Herrlichkeit.

Denn in dir, Jesus Christus, ist uns die erbarmende Liebe des Vaters begegnet. Dafür danken wir dir, und dafür loben und preisen wir dich, jetzt und in Ewigkeit. A: Amen.

 

Vikar Matthias Renggli, Pfarrei St. Peter und Paul, Zürich

 

Hier finden  Sie Materialien zur Gebetswoche für die Einheit der Christen

 

13. Januar 2019, Fest der Taufe des Herrn, Sonntag nach dem 6. Januar

Über dem betenden Jesus öffnet sich der Himmel. Viele Menschen wünschen sich auch in ihrem Leben einen offenen Himmel. Sie alle wollen wir Gott im Fürbittgebet anvertrauen. So lasset uns beten:

  • Für die Frauen und Männer, die sich auf ihre Taufe vorbereiten und für die Eltern, die ihr Kind in der Taufe Gott anvertrauen. - Stille -

KV: «Höre uns, wir rufen dich. Höre uns, wir suchen dich. Höre uns und sei uns nah.» Rise up 171

  • Für die Menschen, die leiden an Angst, Schuld und Krankheit. - Stille -
  • Für die Bischöfe, die Wege aus der Missbrauchskrise suchen. - Stille -
  • Für die Menschen, die durch Naturkatastrophen ihre Lebensgrundlagen verloren haben. - Stille -
  • Für die Menschen, die sich für Frieden und Gerechtigkeit in den Ländern des Nahen Ostens einsetzen. - Stille -
  • Für die Verstorbenen, die auf den Tod Christi getauft sind und die Auferstehung erwarten. - Stille -

Gott, du unser Heil, durch deinen Sohn Jesus Christus schenkst du uns Licht und Leben. Durch ihn loben und preisen wir dich heute und alle Zeit. A: Amen.

 

Pia E. Gadenz-Mathys, Leiterin Koordinationsstelle Katholische Kirche Bern Oberland

 

6. Januar 2019, Hochfest der Erscheinung des Herrn

Barmherziger Gott. Die Sterndeuter aus dem Osten kamen von weit her, um dir, dem austrahlenden Licht der Welt, zu huldigen. So kommen auch wir mit den Dunkelheiten unseres Lebens zu dir im Vertrauen, dass du sie mit deinem Licht erfüllst.

  • Wir bitten dich für alle Mütter und Väter, denen in den letzten Wochen ein Kind geschenkt wurde. Wir bitten für alle Familien, die in der Begleitung und Erziehung ihrer Kinder an ihre Grenzen kommen. Wir beten auch für alle Ehepaare, denen keine Kinder geschenkt werden. - Kurze Stille - Du aufstrahlendes Licht in der Welt:
  • A: Wir bitten dich erhöre uns.
  • Wir bitten dich für alle, die sich für das neue Jahr Vorsätze vorgenommen haben. Wir bitten auch für jene, die an ihren Vorsätzen scheitern. - Kurze Stille - Du aufstrahlendes Licht in der Welt:
  • Wir bitten dich für alle Menschen, die sich überwiegend von negativen Nachrichten aus den verschiedenen Medienkanälen leiten lassen. Wir beten für alle, die aus einem übermächtigen Gefühl der Angst heraus deine Neuaufbrüche in der Welt übersehen. - Kurze Stille - Du aufstrahlendes Licht in der Welt:
  • Wir bitten dich für die Menschen, die durch unsere Kirche Leid und Enttäuschung erfahren. Wir bitten dich für alle, die darauf vertrauen, dass durch angesprochenes und aufgearbeitetes Leid Heilung geschieht. - Kurze Stille - Du aufstrahlendes Licht in der Welt:
  • Wir bitten dich für alle Menschen, die das neue Jahr mit einer schweren Krankheit oder einer anstehenden Operation beginnen. Wir beten auch für unsere Verstorbenen. - Kurze Stille - Du aufstrahlendes Licht in der Welt:

Grosser Gott. Durch deine Menschwerdung bist du einer von uns geworden. So kommen wir immer wieder vertrauensvoll zu dir, damit dein Licht uns erfüllt. Lob, Dank und Ehre sei dir heute und alle Tage bis in Ewigkeit. A: Amen.

 

Volker Schmitt, Pastoralassistent, Pfarrei St. Felix und Regula Thalwil

 

 

30. Dezember 2018, Fest der Heiligen Familie - Sonntag in der Weihnachtsoktav

Wir bitten den Herrn Jesus Christus für die Familien und für das Heil der ganzen Welt:
Gottessohn, Menschenkind – wir bitten dich, erhöre uns.

  • Komm du zu allen Menschen und mache ihre Herzen hell. - Gottessohn, Menschenkind:

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Hilf, dass Jung und Alt in den Familien gut miteinander auskommen, sich gegenseitig respektieren und Streit verwandeln in liebevollen Umgang. - Gottessohn, Menschenkind:
  • Lass die Kinder die Freude und die Völker den Frieden von Weihnachten erfahren. - Gottessohn, Menschenkind:
  • Richte die Kranken auf und schenke allen verzweifelten Menschen neue Hoffnung. - Gottessohn, Menschenkind:
  • Führe unsere Verstorbenen in dein Licht und deinen Frieden. - Gottessohn, Menschenkind:

Denn wo du bist, ist Licht und Leben. Du vertreibst die Angst und schenkst die Freude. Dir sei Ehre und Dank in Ewigkeit. A: Amen.

 

Claudia Elsner, Pastoralassistentin Pfarrei Heilig Kreuz, Zürich-Altstetten

 

 

31. Dezember 2018 - Silvester

Gott, dein Herz schlägt für alle Menschen. Du leidest mit ihnen, besonders mit den Armen und den Bedürftigen. Im Dasein-für-einander in Jesus Christus bitten wir:

  • Berühre mit deiner heilenden Kraft die Menschen, denen das vergangene Jahr wenig Gutes gebracht hat, die traurig sind und denen es an Geborgenheit und Heimat fehlt.

V/A: Höre uns, wir rufen dich. Höre uns, wir suchen dich. Höre uns und sei uns nah (gesungen nach rise up plus 075)

  • Versöhne in deiner Kirche die unterschiedlichen Strömungen in dem einen Bestreben, das Evangelium von Jesus Christus allen Menschen zu verkünden und Gottes große Barmherzigkeit und Liebe zu bezeugen.
  • Erneuere in den Suchenden und den Verzweifelten das Vertrauen in dich, in die Mitmenschen und in sich selber und lass sie im Leben Sinn finden.
  • Nimm Wohnung in unseren Familien, damit die Kinder in allen Stürmen des Lebens einen Ort der Geborgenheit und des Friedens erfahren dürfen.
  • Erwecke in unserer müde gewordenen Gesellschaft neue Lebensfreude und schöpferische Lebenskraft für das Gute.

Gott, wir danken dir, dass du auch im Neuen Jahr mit uns bist. Dir sei Lob und Preis in Ewigkeit. A: Amen

 

Hans Zünd, Pastoralraumpfarrer Mittlerer Leberberg

 

 

1. Januar 2019 - Neujahr, Oktavtag von Weihnachten, Hochfest der Gottesmutter Maria, Weltfriedenstag

Zeit und Ewigkeit, Irdisches und Himmlisches hält Gott in seinen Händen. In den ersten Stunden des neuen Jahres bitten wir ihn in unseren Sorgen und in den Anliegen von Kirche und Welt:

  • Wir beten für alle, die in diesem neuen Jahr in der Familie und am Arbeitsplatz vor neuen Herausforderungen stehen.

V/A: Höre uns, wir rufen dich. Höre uns, wir suchen dich. Höre uns und sei uns nah (gesungen nach rise up plus 075)

  • Wir beten für alle, die einen neuen Lebensabschnitt beginnen, und für die, die neue Verantwortung für sich und andere übernehmen müssen.
  • Wir beten für unsere Kinder und Jugendlichen, die in eine anspruchsvolle und unübersichtliche Welt hineinwachsen und die auf gute Vorbilder angewiesen sind.
  • Wir beten für die Einflussreichen in Politik, Wirtschaft und Medien, die Entscheidungen über den Frieden, das Wohlergehen und die Gerechtigkeit unter den Menschen treffen werden.
  • Wir beten für die sozial Schwachen, die Heimatlosen und Flüchtlinge, die ohne materielle und ideelle Hilfe keine Zukunft haben.
  • Wir beten für unsere Pfarreien, Seelsorge- und Pastoralräume, denen dieses neue Jahr als Chance zum Glaubenswachstum und als Auftrag zum Zeugnis für das Evangelium geschenkt wird.
  • Wir beten für unsere Verstorbenen und für alle, die um sie trauern.

Guter Gott, in deine Hände legen wir unser Leben, du hörst unsere Bitten und weißt um das, was für uns gut und notwendig ist. Erhalte uns auf die Fürsprache der Gottesmutter Maria dieses Vertrauen auf deine Vatergüte durch Christus, unseren Herrn. A: Amen.

 

Pfr. Andreas Schönenberger, Seelsorgeeinheit Neutoggenburg

 

 

Hier finden Sie die monatlichen Gebetsmeinungen des Papstes und der Schweizer Bischöfe

Hier finden Sie die Videos des Papstes zu seinen monatlichen Gebetsmeinungen