Kurse

Kirche sein im Geben und Nehmen

Kurse

Kirche sein im Geben und Nehmen

Empfangt, was ihr seid - Leib Christi - Einführungskurs für Kommunionhelferinnen & Kommunionhelfer

05-09-2019 09:00 -17:00
kommunionhelfer thumb Christus, der in Brot und Wein gegenwärtig ist, zu den Menschen tragen - darin besteht die schöne Aufgabe von KommunionhelferInnen. Der Einführungskurs richtet sich an alle, die diesen Dienst ausüben möchten: Kommunion austeilen im Gottesdienst oder sie zu Kranken und Betagten bringen.

Empfangt, was ihr seid - Leib Christi - Einführungskurs für Kommunionhelferinnen & Kommunionhelfer

28-09-2019 09:00 -17:00
Bern
CHF 120.00
kommunionhelfer thumb Christus, der in Brot und Wein gegenwärtig ist, zu den Menschen tragen - darin besteht die schöne Aufgabe von KommunionhelferInnen. Der Einführungskurs richtet sich an alle, die diesen Dienst ausüben möchten: Kommunion austeilen im Gottesdienst oder sie zu Kranken und Betagten bringen.

Wort des lebendigen Gottes - verstehen und verkünden - Kurs für Lektorinnen und Lektoren

09-11-2019 09:00 -17:00
Lektionar Einband Ausschnitt thumb "Gegenwärtig ist Christus in seinem Wort, da er selbst spricht, wenn die heiligen Schriften in der Kirche gelesen werden" (2. Vat. Konzil). Nicht zuletzt durch den Lektor oder die Lektorin wird Christus mit seiner Botschaft in der Gemeinde gegenwärtig. Der Kurs dient einer guten Vorbereitung auf diesen wichtigen udn anspruchsvollen Dienst.

Liturgie verstehen – ein Kursangebot für Sängerinnen und Sängern aus Kirchenchören

09-11-2019 09:00 -17:00
CHF 150.00 / ab 3 Pers. pro Chor: je CHF 130.00
Fernkurs Kirchenmusik 2016 thumb Der Ganztageskurs erschliesst Aufbau, Anforderungen und Hintergründe der musikalischen Elemente und Gattungen eines Gottesdienstes (Eucharistiefeier und Wort-Gottes-Feier). Besonderes Augenmerk wird auf die verschiedenen musikalischen Dienste und Rollen im Gottesdienst gelegt.

Blickwechsel. Einladend Gottesdienst feiern

13-11-2019 09:15 -17:00
Blick in die Kirche thumb Wer eine originelle, charmante Einladung zu einem spannenden Anlass erhält, fühlt sich geehrt und wird sie nicht so schnell ausschlagen. Besonders dann, wenn sie persönlich überbracht wird. Zum Gottesdienst einzuladen ist schwieriger. Er fällt nicht unter die Anlässe, zu denen besondere Einladungen ergehen. Und wer sich einladen lässt, ist oft «Insider». Was braucht es, damit ein Gottesdienst einem «Outsider» auffällt? Wie gelangt er in den Kirchenraum hinein? Was zieht an? Wer lädt eigentlich ein, wer begrüsst? Der Blick von aussen kann die Gottesdienstkultur verändern und die Haltung des Willkommens fördern. Der Studientag lädt ein zum Wechsel der Perspektive.

Nicht würdig? Liturgische Stolpersteine. Impulstag für liturgische Dienste und Interessierte

16-05-2020 09:45 -16:45
Wie wird aus dem „Herr, ich bin nicht würdig“ ein staunendes Christusbekenntnis? Wieso ist das „Brot des Lebens“ nichts anderes als der „Leib Christi“? Welche Dynamik steht hinter dem „Wort des lebendigen Gottes“? Wer über liturgische Formeln stolpert, wer fragt, was sie eigentlich bedeuten, unterbricht das gewohnheitsmässige Mitsprechen – eine grosse Chance, um aktiver mitzufeiern und geistlich etwas neu zu entdecken! Der Studientag legt die biblische Grundlage von drei liturgischen Formeln für die heutige Feier frei.

Eine neue Apostelgeschichte? Liturgie und Kirchenentwicklung

24-05-2020 17:30 - 27-05-2020 13:00
CHF 350.00 - CHF 485.00
Das Kolping Wien Zentral thumb
Die enormen gesellschaftlichen Veränderungen und die Verknappung der Ressourcen in der Kirche erfordern einen Wandel im christlichen Leben des Einzelnen und in den kirchlichen Strukturen. Die Erzdiözese Wien reagiert darauf mit einem diözesanen Entwicklungsprozess, der die Notwendigkeit struktureller Veränderungen als geistlichen Anstoss produktiv aufnimmt.

Mit dem Titel "APG2.1" greift der Prozess die Anfänge der Mission der Kirche auf, wie sie in der Apostelgeschichte beschrieben ist. Es geht in Wien darum, die Apostelgeschichte weiterzuschreiben. Bibel und Liturgie sind unverzichtbare Teile dieses Wegs.

Diesen Prozess des Wandels und der Erneuerung, der natürlich noch nicht abgeschlossen ist, möchten wir kennenlernen. Im Zentrum der Reise steht daher ein eintägiger Workshop, den Verantwortliche des Prozesses APG2.1 exklusiv mit uns durchführen. Im Gespräch unter den Teilnehmenden der Studienreise entdecken wir, was wir für die Pastoral in der Deutschschweiz fruchtbar machen können.

Rund um dieses Schwerpunktthema wird es weitere spannende Anlässe geben: «die messe» am Sonntagabend und Gespräch mit dem jungen Team, dass diese Feier geistlich verantwortet; mobile liturgische Orte und andere Innovationen aus dem Wiener Liturgiereferat; Besichtigung der ältesten und einer der jüngsten Wiener Kirchen und ihre jeweilige liturgische Kultur; ein Gespräch mit dem Dompfarrer von St. Stephan; ein Atelierbesuch bei Christof Cremer, der den Einband des neuen Lektionars entworfen hat.

Liturgie im Fernkurs 2020

01-09-2020 - 15-07-2021
Findet an verschiedenen Orten statt
CHF 750.00
fernkurs hefte thumb
Der christliche Gottesdienst wurzelt tief im Neuen Testament und noch darüber hinaus im Beten und Feiern des Volkes Israel. Schon kurze Zeit nach der Auferstehung Jesu versammeln sich Jüngerinnen und Jünger am ersten Tag der Woche, unserem Sonntag. Unmittelbar nach Pfingsten beginnen die Apostel zu taufen. Die Christinnen und Christen der Urgemeinde brechen das Brot, sie beten zusammen, sie preisen Gott mit Hymnen. Das alles tun wir noch heute.

Zugleich hat der Gottesdienst sich im Laufe der Geschichte verändert und wurde dabei reicher durch Zeichen, Handlungen, Gebete und Gesänge. Die Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils hat diesen Reichtum allen Gläubigen neu zugänglich gemacht. Manches ist vertraut, anderes fremd. Vieles kennen Sie aus den Gottesdiensten, die Sie schon mitgefeiert oder auch vorbereitet haben. Im Fernkurs lernen Sie noch mehr kennen und Sie verstehen manches neu und anders. Sie nehmen Anregungen für die pastorale Praxis mit und teilen Erfahrungen. Im Gespräch und im gemeinsamen Feiern auch neuerer Gottesdienstformen lernen wir voneinander und miteinander.

Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren