Über uns

 

Kompetenzzentrum für Fragen des Gottesdienstes

Kompetenzzentrum für Fragen des Gottesdienstes

zukunftswerkstatt thumbProjekt "mehrsprachiges liturgisches Liederheft" (2018-2021)

Singen verbindet. Gemeinsamer Gesang kann auch ChristInnen und Christen unterschiedlicher Kulturen und Sprachen miteinander verbinden. Eine mehrsprachige Ausgabe von Messgesängen setzt genau hier an.




Konzept

Im Rahmen der strategischen Planung der Kommissionen der Bischofskonferenz hat die Liturgische Kommission der Schweiz als eines der beiden strategischen Ziele für die Periode 2018-2021 formuliert: "Integration der Katholiken verschiedener Sprachen und Kulturen und Identitätsstärkung im gemeinsamen Glauben werden mittels gemeinsamer Lieder verstärkt."

Hintergrund ist die wachsende Wahrnehmung des Faktums, dass die in der Schweiz lebenden Katholiken mit Migrationshintergrund bereits einen Drittel aller Katholiken ausmachen, Tendenz steigend. Die darin potentiell enthaltene Chance der Erfahrung einer „katholischen Weite“ – im Sinn einer multikulturellen und –ethnischen Gemeinschaft – wird ausgerechnet im Sonntagsgottesdienst am stärksten gehemmt, da die meisten der anderssprachigen Katholiken in den jeweiligen Sprachen getrennt feiern („Missionen“; „Anderssprachigenseelsorge“...). Dabei könnte und sollte mittel- und langfristig gerade der gemeinsame Glaube eine gesellschaftlich relevante integrative Kraft vermitteln. Ein Hauptfaktor, der den Gottesdienst „heimelig“ macht und einen Schritt hin zum Pfarreigottesdienst erschwert, ist die emotionale Bindung an gewohnte Gesänge. Deshalb soll versucht werden, beliebte liturgische Gesänge verschiedener relevanter Sprachgruppen zu identifizieren und den Pfarreien als Instrument anzubieten, vermehrt anderssprachige Gläubige in die Sonntagsliturgie zu integrieren.

Es werden rund 100 Gesänge, die sich für die sonntägliche Eucharistiefeier im Jahreskreis eignen, selektioniert. Die Gesänge sollen aus den definierten Sprachgebieten stammende Klassiker sein. Unter den Originaltext wird jeweils eine singbare Übersetzung in den Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch sowie in Englisch abgedruckt, sodass gleichzeitig mehrsprachiges Singen möglich ist. Die Lieder werden, wenn möglich, mit Akkordbezeichnungen versehen.

Publikation des Liederhefts: 2021/22
Projektleitung: Markus Kappeler, P. Peter Spichtig op, Sandra Rupp Fischer
Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren