fuerbitten himmelsleiter joller thumbFürbitten für die Sonn- und Feiertage

Wir stellen Ihnen Fürbitten für die Sonn- und Feiertage zur Verfügung, die von Liturgiekreisen, Theologinnen und Theologen in deutschschweizer Pfarreien und Fachstellen erarbeitet wurden. Es sind speziell für diesen Tag verfasste Fürbitten, aber dennoch nur Anregungen für das Gebet in der konkreten Situation Ihrer Gemeinde oder Gemeinschaft.

 

26. Januar 2020, Dritter Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr A, Sonntag des Wortes Gottes 

Christus ruft uns, ihm zu folgen. Darum beten wir:

L: Christus, höre uns. A: Christus, erhöre uns.

Herr Jesus Christus, durch dein Wort zeigst du uns den Weg zum Leben. Dich preisen wir, jetzt und in Ewigkeit. A. Amen.

Aus der Zeitschrift der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz "Gottesdienst"

Die Fürbitten können um Anliegen ergänzt werden, die Bezug nehmen auf den Sonntag des Wortes Gottes, z.B.:

- Für alle, die an Christus glauben und aus seinem Wort leben wollen,
- für alle, die beruflich im Dienst der Verkündigung stehen
- für jene, die das Wort Gottes in der Feier der Liturgie verkünden,
- für alle, die sich zu Wort-Gottes-Feiern um das Wort versammeln,
- für allen, die in Bibelkreisen die Frohe Botschaft hören.

Oder:

Für alle Christen und Christen:
– um offene Ohren, die neu auf dein Wort hören,
– um offene Herzen und einen wachen Verstand, der dein Wort aufnimmt,
– um selbstbewusste Stimmen, die dein Wort verkünden und bezeugen,
– um tatkräftige Hände, die nach deinem Wort handeln.

19. Januar 2020, Zweiter Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr A, Gebetswoche für die Einheit der Christinnen und Christen

Johannes hat die Menschen auf Jesus Christus aufmerksam gemacht und ihm so den Weg bereitet. Er ist da und begleitet uns auf unserem Weg. So wagen wir es, zu ihm zu kommen und bitten.

A. Wir bitten dich, erhöre uns!

Herr Jesus Christus, wir haben dich erkannt und vertrauen darauf, dass du beim Vater für unsere Anliegen einstehst. Erhöre unsere Bitten, der du eins bist mit dem Vater und dem Geist. Dir sei Ehre, jetzt und in Ewigkeit. A: Amen.

 Pfarrer Stephan Kristan, Seelsorgeraum Andelfingen - Feuerthalen

 

12. Januar, Sonntag nach dem 6. Januar, Fest der Taufe des Herrn

Wie deinem Sohn, Jesus Christus, hast du uns allen in der Taufe deine Liebe und Treue zugesagt. Aus dieser Zusage heraus beten wir:

V: Gott unser Vater: A: Sende uns deinen Geist.

Für sie alle bitten wir dich und vertraen dir. Dir sei Lob und Ehre in dieser Zeit und alle Tage, bis in Ewigkeit. A:Amen.

Diakon Christian Kelter, Gemeindeleiter Pfarrei Heilig Geist Hünenberg 

 

6. Januar 2020 (oder 5. Januar, wo der 6. Januar kein Feiertag ist), Hochfest der Erscheinung des Herrn

Herr Jesus Christus, heute bist du allen Menschen erschienen als der Retter der Welt. Voll Vertrauen legen wir unsere Bitten vor dich hin und rufen zu dir:

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, du unser wahrer König. Wir danken dir für alles, was du uns schenkst. Dir sei Lob und Ehre, jetzt und in Ewigkeit. A: Amen.

P. Thomas Fässler OSB, Kloster Einsiedeln

 

Hier finden Sie die monatlichen Gebetsmeinungen des Papstes und der Schweizer Bischöfe (pdf)
Hier finden Sie die Videos des Papstes zu seinen monatlichen Gebetsmeinungen

Johannes der Täufer verkündete: Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe. In dieser Hoffnung wenden wir uns vertrauensvoll mit unseren Bitten an den kommenden Herrn.

• Schenke Papst Franziskus, allen Bischöfen und Seelsorgenden offene Augen und Ohren für die Sehnsucht der Menschen.

Stille – Christus, höre uns. A: Christus, erhöre uns.

• Lass alle, die Verantwortung tragen, den Mut finden, sich für Wahrheit, Gerechtigkeit und Frieden einzusetzen.

• Erbarme dich aller Armen, Kranken und Unterdrückten, denen wir nicht helfen können.

• Stärke unseren Glauben an dein Kommen in Herrlichkeit.

• Lass all unsere Verstorbenen die Geborgenheit bei dir finden, die sie ersehnt haben.

Man tut nichts Böses mehr und begeht kein Verbrechen auf deinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn. Dir sei Lob und Dank in alle Ewigkeit. Amen.

Rosmarie Schärer, Chur