Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

fuerbitten himmelsleiter joller thumbFürbitten für die Sonn- und Feiertage

Wir stellen Ihnen Fürbitten für die Sonn- und Feiertage zur Verfügung, die von Liturgiekreisen, Theologinnen und Theologen in deutschschweizer Pfarreien und Fachstellen erarbeitet wurden. Es sind speziell für diesen Tag verfasste Fürbitten, aber dennoch nur Anregungen für das Gebet in der konkreten Situation Ihrer Gemeinde oder Gemeinschaft.

 
Auch wenn momentan öffentliche Gottesdienste nicht möglich sind, sind wir als Christinnen und Christen besonders am Sonntag dazu eingeladen, im Gebet auch an unsere Mitmenschen in Not zu denken. Dies können Sie in Ihrem persönlichen Gebet tun, in der Familie oder in der Hausgemeinschaft.


9. April 2020, Hoher Donnerstag - Gründonnerstag

Wir feiern heute das Gedächtnis von Jesu Letztem Abendmahl. An diesem Abend vor seinem Leiden wusch er seinen Jüngern aus Liebe die Füsse und durchwachte die Nacht vor seinem Tod im Gebet. Mit ihm beten wir voll Vertrauen zu Gott, den er seinen Vater nannte:

  • Wir beten für unsere Kirche, die heute Abend nur in kleinen Kreisen beten kann, in Kirchen und Kapellen, zuhause mit der Familie oder allein: Lass alle Getauften miteinander verbunden sein im Geist der Liebe und Geschwisterlichkeit.– Kurze Gebetsstille –

A: Wir bitten dich, erhöre uns. (ggf. Gesang: Ubi Caritas KG 418)

  • Wir beten für alle Gläubigen, die heute die Eucharistie nicht empfangen können und sie schmerzlich vermissen; für die Kinder und erwachsenen Taufbewerber, die auf ihre erste Kommunion warten: Lass sie im täglichen Brot und in gemeinsamen Mahlzeiten deine Nähe spüren.– Kurze Gebetsstille –
  • Wir beten für alle Menschen, die im Dienst für andere stehen in der Pflege und Medizin, im Supermarkt und Öffentlichen Verkehr, der Müllabfuhr, der Post, …: Lass sie genügend Kraft finden und selbst Fürsorge erfahren.– Kurze Gebetsstille –
  • Wir beten für uns in dieser Zeit physischer Distanz: Lass uns kreative Wege finden, Jesu Beispiel zu folgen und einander Liebe zu zeigen.– Kurze Gebetsstille –
  • Wir beten für alle Menschen, die heute Abend und in dieser Nacht einsam sind, die mit ihrem Leben ringen, die dem Tod nahe sind: Sende ihnen deine Engel an die Seite und nimm die Sterbenden an die Hand.– Kurze Gebetsstille –

Gott und Vater Jesu Christi. Du zeigst uns deine Liebe im dienenden Leben und in der Hingabe deines Sohnes. Dafür danken wir dir heute und alle Tage bis in Ewigkeit. A. Amen.

Antonia Manderla, Pastoralassistentin i.A., Pfarrei Bruder Klaus, Zürich

 

5. April 2020, Palmsonntag, Lesejahr A

„Hilf doch!“ „Hosanna!“ so riefen die Menschen in ihrer Not dem Sohn Gottes Palmsonntag entgegen. Im Vertrauen darauf, dass er auch in diesen Tagen unser Helfer ist, stimmen wir ins Hosanna ein und rufen Christus an:

  • Wir bitten dich für die Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind. Wir beten für ihre Angehörigen und Freunde. – Kurze Gebetsstille – Herr wir rufen zu dir:
A: Hosanna in der Höhe
  • Wir bitten für alle Menschen, die in der Pflege arbeiten und für alle Helferinnen und Helfer, die sich sorgen, die sich kümmern und oftmals an ihre Grenzen kommen. – Kurze Gebetsstille – Herr wir rufen zu dir:
  • Wir beten für alle Menschen, die verzweifelt sind, weil sie Angst um sich und um ihre Familienangehörigen haben. Wie bitten für alle Familien, die in diesen Tagen lernen müssen, neu miteinander zu leben. – Kurze Gebetsstille – Herr wir rufen zu dir:
  • Wir beten für alle einsamen Menschen, die unter ihrer Isolation leiden. Wie beten für alle, die sie aufsuchen, um ihr Leid zu lindern. – Kurze Gebetsstille – Herr wir rufen zu dir:
  • Wie beten für alle Menschen, die sich Sorgen um die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Krise machen, sich Sorgen machen, um ihre Arbeitsstelle; sich Sorgen machen, ob sie ihr Geschäft, ihren Betrieb schliessen müssen. – Kurze Gebetsstille – Herr wir rufen zu dir:
  • Wir beten für alle Fachleute und Politiker, die in diesen Tagen harte Entscheidungen treffen müssen. – Kurze Gebetsstille – Herr wir rufen zu dir:

Barmherziger Gott. Dein Sohn hat die Bitten der Menschen beim Einzug nach Jerusalem gehört. Er hat das Leid der Menschen angenommen, er hat sich der Not ausgesetzt. Hilf uns darauf zu vertrauen, dass du uns auch in dieser Zeit nicht im Stich lässt, sondern dass du mitgehst mit uns. Du bleibst unser Gott in alle Ewigkeit. A: Amen.

Volker Schmitt, Diakon, Pfarrei Felix und Regula in Thalwil

 

Hier finden Sie Vorschläge für Gottesdienste zuhause in der Kar- und Osterwoche

Hier finden Sie die monatlichen Gebetsmeinungen des Papstes und der Schweizer Bischöfe (pdf)
Hier finden Sie die Videos des Papstes zu seinen monatlichen Gebetsmeinungen

Johannes der Täufer verkündete: Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe. In dieser Hoffnung wenden wir uns vertrauensvoll mit unseren Bitten an den kommenden Herrn.

• Schenke Papst Franziskus, allen Bischöfen und Seelsorgenden offene Augen und Ohren für die Sehnsucht der Menschen.

Stille – Christus, höre uns. A: Christus, erhöre uns.

• Lass alle, die Verantwortung tragen, den Mut finden, sich für Wahrheit, Gerechtigkeit und Frieden einzusetzen.

• Erbarme dich aller Armen, Kranken und Unterdrückten, denen wir nicht helfen können.

• Stärke unseren Glauben an dein Kommen in Herrlichkeit.

• Lass all unsere Verstorbenen die Geborgenheit bei dir finden, die sie ersehnt haben.

Man tut nichts Böses mehr und begeht kein Verbrechen auf deinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn. Dir sei Lob und Dank in alle Ewigkeit. Amen.

Rosmarie Schärer, Chur
Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren