Musik

Kirche sein in symphonischer Gemeinschaft

Musik

Kirche sein in symphonischer Gemeinschaft

Rottenburg thumbMit Hingabe Gottesdienst feiern (2011)

Hören auf den Gehalt von Sonntagsgottesdiensten

Handreichung des Amtes für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Eine sinnenfällige Gestaltung der Eucharistiefeier umfasst den liturgischen Vorgang als ganzen:
Die gesprochenen Worte, die Zeichen und Riten, die Auswahl der Gesänge und Lieder. Dem ganzen Vorgang gebührt die Achtsamkeit. Doch bei aller Entfaltung und mystagogischen Inszenierung müssen die Teilnehmer dessen gewahr werden, dass in der Liturgie Himmel und Erde sich berühren. Wenn die Liturgie für die Leiter von Gottesdiensten und die liturgischen Dienste ein Kraftort des Glaubens ist, dann sind sie Multiplikatoren für jene Menschen, die Gott in der Liturgie „mit aufrichtigem Herzen suchen".
Die Pastoraltheologie spricht von vier Markenzeichen und Echtheitskriterien christlicher Liturgie:

  • Authentizität: Dass man lebt, was man feiert;
  • Universalität: Dass man das Leben in seiner Ganzheit feiert;
  • Solidarität: Dass man die Probleme der Menschen berücksichtigt;
  • Sakramentalität: Dass die wirksame Gegenwart Christi zum Ausdruck kommt.

Wenn das Bewusstsein für das Kirchenjahr als ein „Feiern im Rhythmus der Zeit" lebendig gehalten wird, eröffnet es Räume und Zeiten, um in der Gegenwart Vergangenheit zu erinnern, nicht als Verlust, sondern als Verheißung auf Zukunft hin.

(aus dem Vorwort)

Mit Hingabe Gottesdienst feiern (2011)

Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren