WGF um Pfingsten thumbWort-Gottes-Feier um Pfingsten mit Taufgedächtnis

Von der Osternacht bis Pfingsten ist in den Lesungen oft von der Taufe die Rede. Seit der Heilige Geist am ersten Pfingstfest die Gemeinde erfüllte, beschenkt er Menschen in der Taufe. Diese Gabe der Freiheit und der Kraft ist den Getauften oft nicht bewusst. Ein Taufgedächtnis in der Zeit zwischen Ostern und Pfingsten ist deshalb eine wertvolle Vergewisserung in der christlichen Existenz.

 

 

Die Nummern (und Seitenzahlen) im folgenden Ablauf beziehen sich auf das deutschschweizer Feierbuch "Die Wort-Gottes-Feier am Sonntag" (2014) und das Katholische Gesangbuch (KG).

 

1. In die Gegenwart Gottes treten – Eröffnung

Lied zum Einzug: KG 228,1-2,4: Komm, Schöpfer Geist oder KG 484: Komm, o Tröster, Heilger Geist
Liturgischer Gruss: Nr. 6 (S. 31-33)
Heilig-Geist-Litanei: Nr. 11 A (S. 39)

 

2. Gottes Wort hören – Verkündigung

Prozession mit Lektionar: Nr. 12, 13 A (S. 41)
Erste Lesung: vom Tag
Antwortpsalm: vom Tag
Zweite Lesung: vom Tag
Halleluja: Vers vom Tag
Evangelium: vom Tag
Predigt: z.B. über das Getauftsein und das Taufgedächtnis (Anregungen)
Lied: KG 37: Du öffnest, Herr, die Türen

 

3. Auf das Wort antworten – Taufgedächtnis und Lobpreis

Zeichenhandlung Kap. IV: Nr. 47, 48, 50 B, 51 (S. 83-87)
Lobpreis: vor Pfingsten: Nr. 27 A (S. 47-49) oder Pfingsten: Lobpreis auf den Heiligen Geist Nr. 121 C (S. 153f)
Fürbitten: z.B. auf dieser Website
Gebet des Herrn: Nr. 54 (S. 87f)
Friedenszeichen: Nr. 55 (S. 88)
Lied: KG 455,1.3-5
Mitteilungen und Kollekte

 

4. Gottes Wort hinaustragen – Abschluss

Schlussgebet: Nr. 59 (S. 89)
Segensbitte: Nr. 122 Osterzeit (S. 158)
Entlassung: Nr. 34 (S. 63)
Auszug: Nr. 35 (S. 63)

 

Zusammenstellung Gunda Brüske 6.5.2017