kirchengesangbuchOsternacht – Gesänge zu den Lesungen

Im Wortgottesdienst der Feier der Osternacht spielen die Psalmen nach den einzelnen Lesungen eine große Rolle. Das passive Zuhören bei den langen Lesungen ist anstrengend und erzeugt eine Spannung, die einer aktiven Ent-Spannung bedarf. Dem dient am besten, wenn die Menschen sich zwischen den Lesungen aussingen können.

 

 

Dazu kommt: Die Psalmen sind so ausgewählt, dass sie die Gedanken der einzelnen Lesungen fortführen, so dass sich die Mitfeiernden im Singen noch tiefer auf das einlassen, was sie zuvor gehört haben.
Wenn es nun in einer Gemeinde keine Kantorin und keinen Kantor gibt die oder der einen Psalm angemessen vorsingen kann, wobei die Gemeinde mit einem Kehrvers ihre Zustimmung gibt, so kann der Psalm auch sprechend vorgetragen werden und die Gemeinde mit dem Kehrvers antworten.
Als Alternative kommt auch in Frage, mit einem entsprechenden Lied auf die einzelnen Lesungen zu antworten. Selbstverständlich wird dabei jeweils nicht nur eine einzige Strophe gesungen, so dass sich das Lied als Gesang und in seinem Inhalt entfalten kann.
Dem Inhalt der jeweiligen Lesung entsprechen z. B. die folgenden Lieder:

    1. Lesung (Schöpfung): Erfreue dich, Himmel, erfreue dich, Erde KG 574 / GL 467
    2. Lesung (Opfer Abrahams): Wohl denen, die da wandeln KG 551 / GL 543
    3. Lesung (Durchzug durch das Rote Meer): Wer unterm Schutz KG 542 / GL 423
    4. Lesung (Gottes Erbarmen): Nun lobet Gott im hohen Thron KG 534 / GL 393
    5. Lesung (Kommt zu mir): Singt dem Herrn ein neues Lied KG 533 / GL 409
    6. Lesung (Weg der Weisheit): Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr KG 544 / GL 422
    7. Lesung (Ein neues Herz): Erbarme dich, erbarm dich mein KG 378 / GL 268.

Lisbeth Nagel-Giesinger (11.12.2014)