Shop

Kirche sein im Weitergeben von Erfahrungen

Shop

Kirche sein im Weitergeben von Erfahrungen

Sonstiges

gemeinsame tagzeitenGemeinsame Tagzeiten

Motivation - Organisation - Gestaltung

Von Achim Budde

Die Wiederbelebung des Stundengebets in den Gemeinden ist seit dem 2. Vatikanischen Konzil nur selten gelungen. Warum? Die vorliegende Untersuchung versucht eine Antwort auf diese Frage zu geben, indem sie den bislang unbeachteten Aspekt der Organisation in die Analyse einbezieht: Welches geistliche Movens führte unter welchen pragmatischen Bedingungen zu welcher liturgischen Gestalt? Und welche Modifikationen werden heute notwendig, wenn der Gottesdienst z. B. ehrenamtlich oder in einem citypastoralen Kontext durchgeführt wird? Die Ergebnisse überraschen und stehen teils im Widerspruch zu verbreiteten Auffassungen. Einer Bewährungsprobe sind die wissenschaftlichen Erkenntnisse seit Jahren im Bonner Mittagsgebet und in der Initiative Ökumenisches Stundengebet ausgesetzt. Das Buch dokumentiert auch solche Erfahrungen aus der gottesdienstlichen Praxis.

Aus dem Inhalt:

Motivation
I. Der Einzelne – Leben aus dem Gebet

  1. Geschöpflichkeit
  2. Zeitlichkeit

II. Die Kirche – Beten in Gemeinschaft

  1. Gemeinschaftlichkeit
  2. Kirchlichkeit

III. Die Welt – Gemeinsam im Dienst

  1. Öffentlichkeit
  2. Verantwortlichkeit

Organisation
I. Der Einzelne – Strukturierung des Betens

  1. Gebetszeiten
  2. Mitvollzug

II. Die Kirche – Gestaltung der Gemeinschaft

  1. Rahmenbedingungen
  2. Gemeinsames Handeln

III. Die Welt – Präsenz des Auftrags

  1. Das Stundengebet im öffentlichen Raum
  2. Die Öffentlichkeit im Stundengebet

Gestaltung
I. Das pastoral-liturgische Konzept

  1. Grundentscheidungen
  2. Ein Modell konzentrischer Kreise

II. Der Gottesdienst

  1. Hymnus
  2. Psalmodie
  3. Lesung
  4. Bittgebet

III. Die Liturgie-Hefte

  1. Aufbau und Grafik
  2. Die Revision
  3. Finanzierung
  4. Dokumentation

Epilog: Chronik eines neuen Anlaufs

Format 15,4 x 23,1 cm, 352 Seiten

CHF 48.50
Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren